Nachdem der Lehrgang vor 14 Tagen (Siehe Chronik) mit der theoretischen Einführung begonnen hatte, endete dieser heute mit einer theoretischen und praktischen Prüfung. Zunächst hieß es, einen 30 Fragen umfassenden schriftlichen Test abzulegen. Hier erzielten die Teilnehmer in Gänze gute Ergebnisse und durften daher direkt im Anschluss zu den praktischen Prüfungen übergehen. Hierbei mussten die Teilnehmer in einzelnen Prüfungen (komplettes Themengebiet umfassend) nochmals ihr erlerntes Wissen anwenden und die teils kniffligen Aufgaben lösen. Auch hier zeigten die Teilnehmer ihre Schokoladenseite. "Es haben alle bestanden", wusste einer der Lehrgangsleiter, M. Zumdick sichtlich erleichterten Teilnehmern anschließend zu berichten. Zumdick und M. Schnickmann hatten den Lehrgang an den vergangenen Wochenenden mit den Kameraden M. Düssler, A. Milk und T. Koerdt ausgerichtet. Für das leibliche Wohl sorgten die Kameraden R. Banaczak und S. Nowak.
Im Anschluss an die bestandene Prüfung bedankte sich Thomas Heckmann, Leiter der Feuerwehr Bönen, in Vertretung für Kreisbrandmeister Ulrich Peukmann beim Ausbilderteam für die geleistete Arbeit und verabschiedete die 20 neuen Maschinisten für Löschfahrzeuge nach rund 36 Ausbildungsstunden.
Insgesamt waren Teilnehmer aus Bergkamen, Bönen, Fröndenberg, Kamen, Lünen, Selm, Unna und Werne am Lehrgang beteiligt. An den einzelnen Standorten wird das erlernte Fachwissen nun sukzessive vertieft und gefestigt.

Am gestrigen Samstag ging es jedoch teilweise nochmals heiß her. Denn zum Abschluss standen kraftbetriebene Geräte auf dem Lehrplan. So mussten u.a. Aggregate und Sägen richtig bedient werden, aber auch der Plasmaschneider stand auf dem Lehrplan. Hiermit "veredelten" die Teilnehmer z.B. auch ein Stück Leitplanke...

Ein Dank geht an Friedrich Kulke, der den Lehrgang heute mit seiner Kamera begleitete und uns die geschossenen Bilder freundlicherweise zur Verfügung stellte.

Hier der Bericht im WA:

 

https://www.wa.de/lokales/boenen/sicher-umgang-maschinen-lehrgang-feuerwehr-boenen-8121207.html

Großbrand in Bönen: Eisenwarengeschäft in der Bahnhofstraße brennt völlig aus (Update)

Um 0.52 Uhr wurde die gesamte Feuerwehr Bönen zu einem Gebäudebrand in der Bahnhofstraße gerufen. Im hinteren Teil eines Wohn- und Geschäftshauses war aus bislang ungeklärter Ursache ein Brand ausgebrochen, der sich nach Durchzündungen rasant auf das gesamte Erdgeschoss ausbreitete. 
In der Folge wurden weitere Löschzüge aus Kamen, Bergkamen, Hamm und Unna zur Bönener Bahnhofstraße alarmiert.
Es sind glücklicherweise keine Verletzten zu beklagen. Einige Bewohner des betroffenen und angrenzender Häuser wurden über Nacht durch mehrere Betreuungseinheiten des Deutschen Roten Kreuzes im DRK-Heim Bönen untergebracht und betreut; andere wurden durch das Ordnungsamt in Ausweichquartiere gebracht.
Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurde in der Nacht auch die Bevölkerung über die Warn-App NINA durch die Kreisleitstelle gewarnt und gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten.
Im Lauf des Einsatzes waren 180 Einsatzkräfte mit 58 Fahrzeugen im Einsatz; neben den beiden Löschzügen der Feuerwehr Bönen waren das fünf weitere Löschzüge aus den Nachbarstädten, Einheiten des DRK zur Betreuung, Polizei, Wasserbehörde, Gemeindebauhof. Letzterer war besonders wichtig da das aus dem Gebäude laufende Löschwasser bei Temperaturen deutlich unter null sofort auf der Straße zu einer Eisfläche gefror. Die Mitarbeiter des Bauhofs streuten unermüdlich Salz, um einen sicheren Einsatzablauf zu gewährleisten.
Da der brennende Lageranbau hinter dem Gebäude nur schlecht erreichbar war, mussten mehrere Zäune von Nachbargärten demontiert werden, um Zugang zum Brandherd zu schaffen. Weiterhin wurde von zwei Drehleitern und einem Gelenkmast von oben gelöscht.

Gegen 6 Uhr am Morgen war das Feuer soweit gelöscht, dass die meiste Ausrüstung wieder abgebaut werden konnte, um die Fahrzeuge an den Gerätehäusern wieder auszurüsten.

Die letzten Löscharbeiten waren um 11 Uhr beendet, die Wartungarbeiten an der Ausrüstung ziehen sich noch bis in den Abend.

Bericht im WA

WDR Lokalzeit

Weiterer WA - Bericht

 

Um 0.52 Uhr wurde die gesamte Feuerwehr Bönen zu einem Gebäudebrand in der Bahnhofstraße gerufen. Im hinteren Teil eines Wohn- und Geschäftshauses war aus bislang ungeklärter Ursache ein Brand ausgebrochen, der sich nach Durchzündungen rasant auf das gesamte Erdgeschoss ausbreitete. In der Folge wurden zahlreiche weitere Einheiten aus dem gesamten Kreisgebiet sowie der benachbarten Stadt Hamm zur Bönener Bahnhofstraße alarmiert.
Nach jetzigem Kenntnisstand sind glücklicherweise keine Verletzten zu beklagen. Die Bewohner des betroffenen und angrenzender Häuser wurden über Nacht durch mehrere Betreuungseinheiten des Deutschen Roten Kreuzes im DRK-Heim Bönen untergebracht und betreut.
Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurde in der Nacht auch die Bevölkerung über die Warn-App NINA durch die Kreisleitstelle gewarnt und gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Es wird im Laufe des Tages noch ausführlich nachberichtet.

Ansprechpartner für Anfragen der Medien ist Brandinspektor Matthias Niggemeier - Kontakt über die Kreisleitstelle Unna.

Seit dem 1.7.2016 wird der Löschzug 2 von Matthias Niggemeier und Stefan Eickelberg geführt. Beide bekamen ihre Ernennung zusammen mit der Beförderung zum Brandinspektor bereits am 4.6. von den stellvertretenden Wehrleitern Hartwig Hoffmeier und Wolfgang Schimmel überreicht:

FKU 7469 k

Im Vorfeld der Veranstaltung hatten die Mitgleider des LZ2 Marc Sudhaus zur Vertrauensperson gewählt. Er erhielt an diesem Abend ebenfalls seine Ernennungsurkunde.

Folgen Sie der

Einsatzabteilung

auch auf

facebook
 instagram
 twitter

Folgen Sie der

Jugendfeuerwehr

auch auf

facebook
 instagram
 twitter

 

 

Copyright © 2016 Freiwillige Feuerwehr Bönen