Wie Herr Riecher lernte, Rauchmelder zu lieben

alt

Das Thema zum Rauchmeldertag rankt sich in diesem Jahr um den Rauchmelderfilm "Wie Herr Riecher lernte, Rauchmelder zu lieben!". Auch das Plakatmotiv orientiert sich an der Illustration und dem Thema des Films "Auch Spürnasen riechen keinen Rauch im Schlaf!".

Freitag, der 13. ist in Deutschland längst kein Unglückstag mehr, sondern bereits zum siebten Mal bundesweiter Rauchmeldertag. Das Forum Brandrauchprävention in der vfdb klärt an diesem Tag über den lebensrettenden Nutzen von Rauchmeldern auf - vor allem nachts, wenn der Geruchssinn schläft, erweisen sich die kleinen Geräte als Lebensretter. Sie erkennen den Brandrauch frühzeitig, warnen die Bewohner und schenken so lebensrettende Minuten. Am alljährlichen Rauchmeldertag appellieren Feuerwehren und Schornsteinfeger daher erneut an die Verbraucher, gekaufte Rauchmelder auch richtig zu installieren.

Weiterlesen: Rauchmeldertag am 13. April 2012

DFV-Vize: Fehlerhafte Verbrennung in Gasthermen als häufige Ursache
 

16.02.2012 -  Es ist geruchs- und geschmacklos, und schon wenige Atemzüge können zum Tod führen: Kohlenmonoxid entsteht bei einem unvollständigen Verbrennungsvorgang. "Häufig ist eine fehlerhafte Verbrennung in Gasthermen die Ursache von Unfällen", warnt Hartmut Ziebs, Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes, angesichts der jüngsten Feuerwehreinsätze aufgrund von teils tödlich verlaufenen Kohlenmonoxidvergiftungen.

Eine weitere Gefahrenquelle ist das Betreiben von Gasstrahlern oder -pilzen in geschlossenen Räumen. Zudem setzen auch Verbrennungsmotoren das Gas frei: "Der Benzin-Rasenmäher oder die Benzin-Kettensäge sollte deshalb nie in der geschlossenen Garage repariert und dann ausprobiert werden", mahnt Ziebs.

"Kohlenmonoxid kann ein Mensch nicht bemerken - es löst bei uns keine Warnsensoren aus wie etwa Erdgas, dem ein warnender Geruchsstoff beigemischt ist", erklärt der DFV-Vizepräsident. Das Gas mit dem Kürzel CO bindet sich im Blut an die roten Blutkörperchen (Hämoglobin) und verdrängt dabei den Sauerstoff. Nach wenigen Atemzügen kann dies bereits zu schweren Vergiftungserscheinungen und zum Tod führen. "Schon im Verdachtsfall einer Kohlenmonoxidvergiftung sollte man schnell reagieren", appelliert Ziebs.

Der Deutsche Feuerwehrverband gibt dafür folgende Handlungshinweise:

Weiterlesen: Feuerwehr warnt vor Gefahr durch Kohlenmonoxid

Ein großes Banner hing über der Bühne in der Aula des Schulzentrums. „RettenLöschen – Bergen – Schützen“, strahlte den Anwesenden das Motto entgegen, in Großbuchstaben mit dem Wort „Feuerwehr“ überschrieben. Sonntagvormittag (08.01.2012) kamen die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Bönen zum Neujahrsempfang zusammen.

alt

Gemeindebrandisnpektor Thomas Heckmann verlieh zusammen mit der 2. stellv. Bürgermeisterin Sabine Lutz-Kunz und seinen beiden Stellvertretern Hartwig Hoffmeier und Wolfgang Schimmel Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes NRW an langjährige Aktive (v.l.: Jochen Brüggemann, Hartwig Hoffmeier, Sabine Lutz-Kunz, Marc Düssler, Lars Kümmel, Markus Vierschilling, Manfred Röhr, Claudio Renzel, Udo Hegemann, Wolfgang Schimmel, Thomas Heckmann)

 

Weiterlesen: Neujahrsempfang 2012

Die Freiwillige Feuerwehr Bönen trauert um

Hauptbrandmeister
Dieter Brinkmann

der am 2. Januar 2012 plötzlich und unerwartet im Alter von 69 Jahren verstarb.

Dieter Brinkmann gehörte fast 51 Jahre der Freiwilligen Feuerwehr Bönen an und leistete bis zum Erreichen der Altersgrenze vor neun Jahren aktiven Einsatzdienst im Löschzug 1.
Wir verlieren mit Dieter Brinkmann einen allseits geschätzten und hoch geachteten Kameraden, der sich während seiner gesamten Dienstzeit in vorbildlicher Weise zum Wohle der Bönener Bürgerinnen und Bürger engagiert hat.

Der Verstorbene war nicht nur ein in jeder Situation verlässlicher Feuerwehrmann, sondern er qualifizierte sich durch zahlreiche Fach- und Laufbahnlehrgänge zu einem kompetenten Gruppenführer, der die ihm übertragenen Führungs- und Leitungsaufgaben bis hin zur stellvertretenden Löschzugführung allzeit souverän und umsichtig erfüllte. Auch nach dem Übertritt in die Ehrenabteilung blieb Dieter Brinkmann seiner Feuerwehr treu und stand den Kameradinnen und Kameraden mit Rat und Tat zur Seite, wann immer seine Hilfe gefragt war.

Viel mehr aber werden wir den Menschen Dieter Brinkmann vermissen - als langjährigen Wegbegleiter, guten Freund und aufrechten Mitstreiter für die Belange der Bönener Feuerwehr. Wir werden ihm ein ehrendes Gedenken bewahren.

Unser tiefempfundenes und aufrichtiges Mitgefühl gilt der Familie des Verstorbenen.


Für die Freiwillige Feuerwehr Bönen

Thomas Heckmann
Gemeindebrandinspektor
 

Copyright © 2019 Freiwillige Feuerwehr Bönen