Ein großes Banner hing über der Bühne in der Aula des Schulzentrums. „RettenLöschen – Bergen – Schützen“, strahlte den Anwesenden das Motto entgegen, in Großbuchstaben mit dem Wort „Feuerwehr“ überschrieben. Sonntagvormittag (08.01.2012) kamen die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Bönen zum Neujahrsempfang zusammen.

alt

Gemeindebrandisnpektor Thomas Heckmann verlieh zusammen mit der 2. stellv. Bürgermeisterin Sabine Lutz-Kunz und seinen beiden Stellvertretern Hartwig Hoffmeier und Wolfgang Schimmel Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes NRW an langjährige Aktive (v.l.: Jochen Brüggemann, Hartwig Hoffmeier, Sabine Lutz-Kunz, Marc Düssler, Lars Kümmel, Markus Vierschilling, Manfred Röhr, Claudio Renzel, Udo Hegemann, Wolfgang Schimmel, Thomas Heckmann)

 

Darüber hinaus waren neben Vertretern aus Rat und Verwaltung der Gemeinde Bönen einige befreundete Vereine und Organisationen anwesend: Kreisbrandmeister Ulrich Peukmann, Mitglieder des Deutschen Roten Kreuzes, Vertreter der benachbarten Feuerwehren aus Hamm und Umgebung sowie Abordnungen der Kreisleitstelle, der Autobahnpolizei und der lokalen Schützenvereine. Besonders stolz war der Leiter der Bönener Feuerwehr, Thomas Heckmann, auf die Anwesenheit weit angereister Gäste: „Ich freue mich sehr, dass auch die Kameraden aus Meschede, Fröndenberg-Warmen und den niedersächsischen Orten Mengershausen und Neddenaverbergen heute zu uns gekommen sind“, begrüßte der Gemeindebrandinspektor die Feuerwehrleute. Mit der Feuerwehr aus Neddenaverbergen besteht bereits seit fünfzig Jahren eine Partnerschaft.

„Der Neujahrsempfang hat nicht nur eine lange Tradition, er erfüllt auch einen Zweck“, erklärte Heckmann. „Wir können zurückschauen, vorausschauen und uns bedanken“. In seiner Rede verglich er die aus rund 180 Mitgliedern bestehende Bönener Lebensretter mit einem Unternehmen, das es zu führen gilt. Auch interkulturelle Entwicklungen müssten beachtet werden, „und Mädchen und Frauen führen heute kein Mauerblümchen-Dasein mehr bei uns“. Alles in allem fasste der Leiter der Feuerwehr zusammen: „Es ist wichtig, mit der Zeit zu gehen, im menschlichen wie im technischen Sinn.“ Lobende Worte fand er für das große Engagement im Jugendbereich, dessen Einstiegsquote im Jahr 2011 im Gegensatz zum Vorjahr in Nordrhein-Westfalen um etwa 27 Prozent gestiegen ist.

Auf die Probleme der Finanzierung machte die zweite stellvertretende Bürgermeisterin der Gemeinde, Sabine Lutz-Kunz, aufmerksam. „Erst, wenn kein freiwilliger Helfer mehr tätig ist, merken wir, dass Geld allein kein Feuer löschen kann“. Umso erwähneneswerter fand sie es, dass die Bönener Löschzüge trotz Finanzknappheit mit modernen Einsatzgeräten ins Feld ziehen. „Sie rennen darein, wo andere rausrennen. Daher sage ich an dieser Stelle: Danke!“

Zum Schluss standen Ehrungen auf dem Programm. Mit humorvollen Anmoderationen, in denen sie auf Geschehnisse der Jahre 1986 und 1976 einging, verteilte Sabine Lutz-Kunz zusammen mit Thomas Heckmann das Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes NRW in Silber für 25 Jahre Mitgliedschaft an Lars Kümmel, Marc Düssler, Markus Vierschilling und Jochen Brüggemann. Das Ehrenzeichen in Gold für 35 Jahre Mitgliedschaft erhielten Manfred Röhr, Claudio Renzel und Udo Hegemann.

Wesentliche Teile des Textes sind dem Bericht des Westfälischen Anzeigers (Lokalteil Bönen) vom 09.01.2012 entommen.

Weitere Bilder

Copyright © 2019 Freiwillige Feuerwehr Bönen